Neuerscheinungen

ISBN: 978-3-7059-0531-3
13,5 x 21 cm, 328 Seiten,
10 Abbildungen, Taschenbuch,
3. Auflage
  • Der Autor mit seinem Buch "Zyankali..." (Bericht von Erich Fuchs in der Kronenzeitung vom 1.5.2021)
  • Der Autor über seine Arbeit und sein Buch "Zyankali..." (Erich Fuchs, Kronenzeitung, 1.5.2021)

Zyankali zum Frühstück

Wenn eine männliche Krankenschwester aus dem Nähkästchen plaudert

Sie ist desinfiziert, teilweise steril und wird ständig penibel gereinigt. So wirklich keimfrei oder aber ganz sauber ist sie trotzdem nicht, diese ganz eigene Welt der Krankenschwestern. Ich würde sie sogar eher als schmutzig, übelriechend, unangenehm und nervig beschreiben. Wer ein Krankenhaus betritt, lernt ihn kennen, den Bereich der Bettpfannen, Urinflaschen, Brechtassen, Fieberthermometer, Einläufe und Zäpfchen, Spritzen und Nadeln, in dem zurecht gejammert, geweint, geschrien, aber auch gelacht wird. Wen es betrifft? Den Patienten, das lebende „Arbeitsmaterial" Mensch. Und ich, ich bin eine von denen, die diesen Patienten gegenübersteht. Eine Gesundheits- und Krankenschwester, die alle Körperflüssigkeiten und Wehwehchen kennt. Eine männliche Krankenschwester mit Bart und (...).
Ich sehe die Menschen von ihrer intimsten und unbekleideten Seite. Die unverblümten und nackten Tatsachen, die den Betroffenen oft gar selbst fremd sind. Genau da, wo der Mensch auf das Einfachste reduziert ist, beginnt unser souveränes Schwesternhandwerk. Ein Handwerk, das oft und gerne allzu schnell in Verruf gerät, weil es mit dem Leben und dem Tod zugleich hantiert. Aber die Basis und beste Voraussetzung für emotionale Geschichten und Erlebnisse ist, die ich in diesem Buch festgehalten habe, weil ich sie für „besonders" und „außergewöhnlich" halte.
Ich, der ich seit über 40 Jahren Bruder und Sohn, seit 23 Jahren eine männliche Krankenschwester, seit 18 Jahren Ehemann und Patchwork-Papa bin, und nicht zu vergessen, von Zeit zu Zeit, selbst zum Patienten werde!

Autor Gernot Stocker im Interview mit Erich Fuchs von ORF-Radio Steiermark:

Siehe auch den Bericht von Beate Pichler in der "Kleinen Zeitung" zum "Steirer des Tages".

Auf Schleichwegen unterwegs | Zyankali zum Frühstück von Gernot Stocker | vulkantv.at

Weitere Beschreibung »

Buchbesprechungen, Leserbriefe:

Lieber Gernot!
Ich habe mir gestern dein Buch durchgelesen und darf dir meine große Hochachtung aussprechen. Respekt für deine Ehrlichkeit, deine unverblümte Darstellung der Erlebnisse und dein vermitteltes Empfinden zwischen Himmel und Hölle am Arbeitsplatz, der für uns alle ein exotischer und zugleich unwillkommener Ort ist. Es ist an deiner Person so schön zu erleben, wie sich das schriftstellerische Talent durcharbeitet und die bestimmte Quelle des Mitteilens findet. Großartig! 
Ich wünsche dir weiterhin die Kraft für den Job, die Erholung in der Familie und die Freude beim Schreiben. Und noch etwas kann ich dir aus eigener Erfahrung mitgeben - an einen, der ständig mit Tod und Sterben konfrontiert wird: Mit einem Buch weht ein Hauch der eigenen Unsterblichkeit mit ...! (Erich Fuchs, ORF-Steiermark)

***

Lieber Gernot!
Herzliche Gratulation zu Ihrem Buch!
Selten habe ich etwas so aus dem Leben Gegriffenes gelesen (2/3 habe ich am Wochenende förmlich hineingezogen). Die Balance zwischen Ernsthaftigkeit, Humor (ich habe nicht nur einmal lauthals lachen müssen), Trauer, Lebensnähe, Freude und Last des Berufs, ... finde ich ausgesprochen gelungen...
(Prim. Univ.-Doz. Dr. Herbert Wurzer,
Vorstand der Abteilung für Innere Medizin,
Leiter des Departments für Gastroenterologie, Infektiologie, Pneumologie,
LKH Graz II, Standort West)

***

Dieses Buch ist absolut empfehlenswert. Es ist spannend, berührend, witzig und ansprechend für jede Generation. Sogar meine Kinder (sind beide erwachsen, 18 und 22) waren fasziniert, als ich ihnen daraus vorlas. Gleichsam hat es mir eine wunderbare Zeit geschenkt, weil es so schön war, mit meinen Kindern etwas zu erleben, was so berührt... Danke! (Claudia Hartinger)

***

Preis: € 19,80
Site by Webworxs