Regionalia

ISBN: 978-3-7059-0117-9
21,5 cm x 30 cm, 176 Seiten, ca. 190 Farbfotos

Autor

Im Herzen der grünen Steiermark

Beobachtungen in einer fast vergessenen Landschaft

Weichselboden, das Herz der grünen Steiermark, ist eine außergewöhnliche Region der Alpen, in der die Natur selbst der Star geblieben ist, sich sogar ihren Lebensraum zurücknimmt und dem Menschen das Los des "Aussterbens" überlassen hat.
Das vorliegende Buch bietet jedem Naturfreund die Möglichkeit, ein letztes Stück unberührte Alpennatur mit nach Hause zu nehmen.
Nirgendwo sonst findet man noch 11 Enzianarten oder diese Vielfalt an Lilien.
Wo sonst gibt es noch Sonnentau, Eisvögel, das Alpenschneehuhn, Auerwild, Luchse, Bären und Steinböcke?
Von der Bergwelt des Hochschwabs ist in diesem Buch die Rede, auch vom faszinierenden Versuchsrevier des Herzogs Albrecht von Bayern. Die Texte und Bilder vom Rotwald bezeugen die unglaubliche Wanderung in den "Überrest unserer Urnatur", während sich um den "letzten Steinbock" und den alten Kolkraben von Weichselboden Legenden ranken. Schließlich gewährt der Autor uns sogar Einblick in sein Bärentagebuch.
Auf den Spuren seltener Tiere erkundete der Autor 1975 erstmals das Herz der grünen Steiermark, den Weichselboden. Über 25 Jahre lang sammelte der Autor gerade dort Eindrücke, um sie mit dem vorliegenden Buch zu dokumentieren. Eine regional bezogene Buchidee, die dem Einheimischen ein Stück verlierbare Heimatgeschichte belegt und den vielen Naturfreunden die Möglichkeit bietet, ein letztes Stück unberührte Alpennatur mit nach Hause zu nehmen.

Im Herzen der grünen Steiermark

Weitere Beschreibung »

Rezension:
In Weichselboden ist die Natur selbst der Star geblieben, nimmt sich sogar ihren Lebensraum zurück und überlässt dem Menschen das Los des "Aussterbens". Herzog Albrecht von Bayern ist wohl jedem Jäger ein Begriff: Der Erforscher des Rehwilds hatte in dieser faszinierenden Region sein über 9.000 ha großes Versuchsrevier. Der Autor hatte das Glück, Herzog Albrecht noch persönlich kennen zu lernen und erhielt eine exklusive Führung durch seine Geweihkammern. Davon ist in diesem Buch ebenso die Rede wie von der Bergwelt des Hochschwabs. Die Texte und Bilder vom Rotwald bezeugen die unglaubliche Wanderung in den "Überrest unserer Urnatur", während sich um den "letzten Steinbock" und den alten Kolkraben von Weichselboden Legenden ranken. Schließlich gewährt der Autor uns sogar Einblick in sein Bärentagebuch.
(Der Anblick 8/2002)

Artikel ist vergriffen!

Site by Webworxs