Sachbücher, Monografien & Dokumentationen

ISBN: 978-3-7059-0256-5
3. Aufl., 22,5 x 26,5 cm, 296 Seiten, 575 teils farbige Abbildungen

Puch-Automobile 1900-1990

Dieses Standardwerk gibt einen umfassenden Überblick über die Automobilproduktion der österreichischen Traditionsmarke Puch. Von den ersten Puch-Automobilen über den berühmten "Alpenwagen", den vielgeliebten Kleinwagen "Steyr-Puch 500", der heute noch ein beliebtes Sammelobjekt ist, bis hin zum "Haflinger", "Pinzgauer", "Puch G" u.v.a.m. finden Sie hier, was das Herz eines Autofans begehrt.

Weitere Beschreibung »

Rezension:

Die Marke Puch hatte schon glanzvolle Zeiten erlebt. Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte das Unternehmen zu den ersten in Europa, die Fahrzeuge aller Art produzierten. 1899 vom Grazer Johann Puch gegründet, stiegen die Puch Werke innerhalb weniger Jahre zum renommierten Hersteller von Fahrrädern, Motoren, Motorrädern und Autos auf. Wurde anfangs noch in der Stadt produziert, übersiedelte die Produktion bereits 1901 in ein neues Werksgebäude im Stadtteil Puntigam. Ab 1904 wurden dort auch die ersten Autos gebaut. In einem umfangreichen und reich bebilderten Buch aus dem steirischen Weishaupt Verlag lässt Rudolf F. Ehn die Geschichte des Autobaus der Traditionsmarke Puch Revue passieren. Ausführlich beschreibt Ehn die Entwicklung der ersten Puch-Autos, stellt den berühmten „Alpenwagen“ vor sowie den geliebten Kleinwagen „Steyr-Puch 500“, ein heute noch beliebtes Sammelobjekt. Als 1912 Johann Puch aus dem Unternehmen ausschied und Ehrenpräsident wurde, zählte das Werk 1100 Mitarbeiter, die jährlich 16.000 Fahrräder und 300 Motoräder und Autos bauten. Im Jahre 1928 entstand aus der Fusion von Austro-Daimler, der Oeffag und den Puch-Werken die Austro-Daimler-Puchwerke AG. Nachdem bereits ab 1930 eine Kooperation beider Firmen bestand, fusionierte am 12. Oktober 1934 Austro-Daimler-Puch mit der Steyr AG zur Steyr-Daimler-Puch AG. Im Zweiten Weltkrieg wurde auch das Puchwerk zur Rüstungsproduktion herangezogen. Aufgrund mangelnder Kapazitäten wurde in Thondorf bei Graz das „Zweier-Werk“ errichtet, in dem nach dem Zweiten Weltkrieg Fahrräder, Mopeds, Motorräder, Personenwagen und die legendären Geländewagen (Haflinger, Pinzgauer, Puch G) entwickelt und produziert wurden. Ehn beschreibt kenntnisreich die Firmengeschichte, und wie sich die Änderungen der Firmenstruktur auf die Autoproduktion ausgewirkt haben. Ab den Sechziger Jahren etablierte sich das Unternehmen vor allem mit seinen hervorragenden Geländefahrzeugen, die Allradkompetenz aus Graz ist bis heute weltweit anerkannt und gefragt. Heute werden in den ehemaligen Werkshallen des Puch-Werks von Magna-Steyr Fahrzeuge im Auftrag von Herstellern aus Deutschland, den USA, Frankreich und England gefertigt. Der reich bebilderte Band gibt dem Leser einen bemerkenswerten Einblick in eines der führenden österreichischen Unternehmen im Fahrzeugbau! (in: „Bücherrundschau“, Herbert Pardatscher-Bestle, Buchneuheiten 1–2012)

Derzeit restlos vergriffen!

Weitere Empfehlungen

Site by Webworxs