Sachbücher, Monografien & Dokumentationen

ISBN: 978-3-7059-0259-6
17,5 x 24,5 cm, 208 Seiten, 300 teils farbige Abb., geb.

PUCH. Eine Entwicklungsgeschichte

Mit beiliegender DVD (17:35 min Spielzeit)

Aus dem Inhalt: Automobil-Entwicklungen | Vom U1 zum Puch 500 | Puch-Varianten | IMP 700 GT | Adria TS | Jamos GT | Prinoth-Baby | Puch „S“ | Vom Kübelwagen zum Haflinger | Puch 600 AM | Haflinger-Kleinlöschfahrzeug | Haflinger mit Seilwinde | Haflinger für Expeditionen | Haflinger Steyr-Puch-Landwagen | Haflinger 6 x 6 | Haflinger mit Schneeraupe | Fremdprodukte mit Haflinger-Aggregaten | AC-Dreiradfahrzeug | „Reform 2000“ | Kahlbacher Schneewiesel | Puch-Motor als Antrieb für Luftfahrzeuge | Puch-Stabilmotor ST 600 | Steyr-Puch „Triebkopf“ | Steyr-Puch 750 | Steyr-Puch-LKW-Typ 730 | Steyr-Puch, Typ 720 A | Steyr-Puch Pinzgauer | Steyr-Puch Pinzgauer „modellgepflegt“ | Steyr-Puch Pinzgauer 4 x 4 K, Ausführung USA | Steyr-Puch Pinzgauer Turbo D | Projekt BMW LS mit Vierzylinder-Boxermotor, Typ 750 | Projekt Fiat 850 mit Vierzylinder-Boxermotor, Typ 750 | Universal-Stadtwagen | Motorschlitten, Typ 655 | Pojekt X1 | City-Bus | G-Geländewagen | Engineering | Visco-Kupplung | VW-Transporter T3 4 x 4 | Opel Vectra 4 x 4 / Opel Calibra 4 x 4 | Honda Civic 4 WD | Nissan MID-4 | Styling-Studien für den Automobil-Bereich | Auswahl von Entwicklungsarbeiten von Erich Ledwinka | Zweirad-Entwicklungen | Johann Puchs erstes Fahrrad | Motorrad | Der Puch-Schalenrahmen | Puch-Roller | Weltrekorde | Puch-Motorräder für den Sporteinsatz | Viertakt-Motorräder | Mopeds | MS 50 | DS 50 / DS 50 L | X 30 | Puch „Maxi“ | Abgas-Emissionen | Geräuschentwicklung am Moped | Zweirad-Engineering | Motorrad-Studie „Test 1“ | Super Maxi mit Kat | Motoren-Familie, Typ 400 | Eingang-Automatik-Motor | Maxi-70-Nachfolge-Studie 1986 | Fahrrad-Hilfsmotor, Typ 319 | Benzineinspritzung | Die Zukunft für das motorisierte Zweirad | „Maxi Plus“ | Moritz-Studie | Roller-Studie | Leichtmofa-Studie | City-Moped-Studie | Roller-Studie | E-Moped | Fahrrad | Fahrrad „Concept 2000“ | Rahmenvarianten | Antriebselement | Manager-Fahrrad | Puch-Carbon-Fahrrad | Projekt Zweirad-Ausgliederung | Sonderprodukte | Stabilmotor ST 60 | Ölofen | Skibob | Außenbordmotoren |
Mit beiliegender DVD | 17:35 min Spielzeit | digitalisierte Stummfilme folgender Testfahrten: Puch Haflinger, Pinzgauer, Puch „S“, City-Bus, Viertakt-Motorrad Typ 220, Zweirad-Sport, Motocross, Puch Schneeschlitten, Kahlbacher „Wiesel“, Puch G, VW-Transporter T3 4 x 4 |

Weitere Beschreibung »

Rezensionen:

Auch wenn das von Johann Puch Ende des 19. Jahrhunderts gegründete Unternehmen in seiner ursprünglichen Form nicht mehr existiert und nach seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen in Firmenzusammenschlüssen aufging, blieb der Name Puch dennoch auch im 20. Jahrhundert für herausragende Technik- und Automobil-Kompetenz bestehen. In den Grazer Nachfolgeunternehmen des ursprünglichen Puch-Werkes haben österreichische Techniker und Ingenieure bahnbrechende Entwicklungen für allradgetriebene Fahrzeuge erzielt. Puch-Allradtechnik steckt heute in vielen Fahrzeugen von großen Herstellern aus Europa und Amerika. In einem umfangreichen und reich bebilderten Buch aus dem steirischen Weishaupt Verlag spürt Egon Rudolf den Automobil-Entwicklungen bei Puch nach und stellt diese dem Leser ausführlich mit zahlreichen technischen Informationen vor. Im einzelnen enthält der Band Darstellungen zu folgenden Fahrzeug-Entwicklungen: Vom U1 zum Puch 500, Puch-Varianten, IMP 700 GT, Adria TS, Jamos GT, Prinoth-Baby, Puch „S“, Vom Kübelwagen zum Haflinger, Puch 600 AM, Haflinger-Kleinlöschfahrzeug, Haflinger mit Seilwinde, Haflinger für Expeditionen, Haflinger Steyr-Puch-Landwagen, Haflinger 6 x 6, Haflinger mit Schneeraupe, Fremdprodukte mit Haflinger-Aggregaten, AC-Dreiradfahrzeug, „Reform 2000“, Kahlbacher Schneewiesel, Puch-Motor als Antrieb für Luftfahrzeuge, Puch-Stabilmotor ST 600, Steyr-Puch „Triebkopf“, Steyr-Puch 750, Steyr-Puch-LKW-Typ 730, Steyr-Puch, Typ 720 A, Steyr-Puch Pinzgauer, Steyr-Puch Pinzgauer „modellgepflegt“, Steyr-Puch Pinzgauer 4 x 4 K, Ausführung USA, Steyr-Puch Pinzgauer Turbo D, Projekt BMW LS mit Vierzylinder-Boxermotor, Typ 750, Projekt Fiat 850 mit Vierzylinder-Boxermotor, Typ 750, Universal-Stadtwagen, Motorschlitten, Typ 655, Pojekt X1, City-Bus, G-Geländewagen, Engineering, Visco-Kupplung, VW-Transporter T3 4 x 4, Opel Vectra 4 x 4, Opel Calibra 4 x 4, Honda Civic 4 WD, Nissan MID-4, Styling-Studien für den Automobil-Bereich, Auswahl von Entwicklungsarbeiten von Erich Ledwinka, Zweirad-Entwicklungen, Johann Puchs erstes Fahrrad, Motorrad, Der Puch-Schalenrahmen, Puch-Roller, Weltrekorde, Puch-Motorräder für den Sporteinsatz, Viertakt-Motorräder, Mopeds, MS 50, DS 50 / DS 50 L, X 30, Puch „Maxi“, Abgas-Emissionen, Geräuschentwicklung am Moped, Zweirad-Engineering, Motorrad-Studie „Test 1“, Super Maxi mit Kat, Motoren-Familie, Typ 400, Eingang-Automatik-Motor, Maxi-70-Nachfolge-Studie 1986, Fahrrad-Hilfsmotor, Typ 319, Benzineinspritzung, Die Zukunft für das motorisierte Zweirad, „Maxi Plus“, Moritz-Studie, Roller-Studie, Leichtmofa-Studie, City-Moped-Studie, Roller-Studie, E-Moped, Fahrrad, Fahrrad „Concept 2000“, Rahmenvarianten, Antriebselement, Manager-Fahrrad, Puch-Carbon-Fahrrad, Projekt Zweirad-Ausgliederung, Sonderprodukte, Stabilmotor ST 60, Ölofen, Skibob, Außenbordmotoren. Der Band besticht mit seiner umfang- und detailreichen Darstellung und darf sich als unverzichtbares Grundlagenwerk zur langjährigen Technik-und Entwicklungsgeschichte des Grazer Fahrzeugbauers Puch bezeichnen. Mit beiliegender DVD: 17:35 min Spielzeit, Testfahrten mit Puch Haflinger, Pinzgauer, Puch „S“, City-Bus, Viertakt-Motorrad Typ 220, Zweirad-Sport, Motocross, Puch Schneeschlitten, Kahlbacher „Wiesel“, Puch G, VW-Transporter T3 4 x 4. (in: „Bücherrundschau“, Herbert Pardatscher-Bestle, Buchneuheiten 1-2012)

*****

Autogeschichte Made in Graz
Mehr über den Puch Haflinger, aber auch andere Entwicklungen der ehemaligen Steyr-Daimler-Puch AG ist in dem Buch „Puch – Eine Entwicklungsgeschichte“ nachzulesen. Verfasser ist Egon Rudolf, ehemaliger Werksdirektor und Konstrukteur, beschrieben wird der Zeitraum von 1955 bis 1987. Zahlreiche Bilder geben einen sehr persönlichen Einblick in diese Zeit. Auf der DVD sind beeindruckende Aufnahmen historischer Versuchsfahrten sowie ein Produktkatalog mit Ersatzteilen für Puch-Produkte zu finden. (MOTOR KURIER, 17. Juli 2009)

*****

Eine Geschichte der Puch-Autos ist erst auf den zweiten Blick militärgeschichtlich interessant: Hat doch diese Firma die mittlerweile zur Legende gewordenen Geländefahrzeuge Puch-Haflinger und Pinzgauer für das Bundesheer erzeugt! Vom VW-Kübelwagen war der Puch 500 mit Kübelkarosserie inspiriert. Er war ursprünglich als Rikscha-Ersatz für den Export in asiatische Länder gedacht. 1957 wurde der Puch 600 AM als offener AIlrad-Kleinwagen angedacht, der dem Haflinger schon recht ähnlich sah. Revolutionär allerdings war das technische Konzept, das der Puch-Chefingenieur Ing. Ledwinka konstruiert hatte: Ein Zentralrohrfahrgestell mit Pendelachsen vorne und hinten. Der Haflinger wurde zum Knüller, hauptsächlich wegen seiner beeindruckenden Leistung im Vergleich zu seiner Größe. 1964 nahm das Unternehmen dann die Entwicklung eines größeren Geländewagens mit höherer Nutzlast in Angriff und aus diesem Konzept entstand der Pinzgauer, ein ebenfalls im Bundesheer in großen Stückzahlen gefahrener wie auch ins Ausland exportierter Geländewagen, der nun auch als Gruppenfahrzeug Verwendung finden konnte. In Zusammenarbeit mit Daimler-Benz entstand weiters die Entwicklung eines leichten Geländewagens Puch G, der gemeinsam und unter Beteiligung von Peugeot europaweit vermarktet wurde. Das letzte Puch-Fahrzeug, welches das Bundesheer in seinen Dienst nahm, war der VW-Transporter, ein Allradfahrzeug, das in Zusammenarbeit mit Steyr-Daimler-Puch gebaut wurde. Die „Puch-Flotte“ des Bundesheeres beeindruckte sowohl hinsichtlich Größe als auch Leistung. (Pallasch 26, S. 284, 2008)

*****

... Neben der Zweirad-Entwicklung und der Vorstellung von Sonderprodukten wie Skibob oder Außenbordmotoren, sind natürlich besonders die Automobil-Entwicklungen hervorstechend. Endlich findet man fachliche Information in gesammelter Fassung vom U1 bis zum Puch 500. Weiter über die nächsten Prototypen hin zu Haflinger (vermutlich besonders interessant für jene Leser, die beim Bundesheer waren ...), Leicht-Lkw 730, Pinzgauer, BMW-Projekt, Puch G und so fort. Gerade die Auflistung der unendlich vielen unterschiedlichen Haflinger-Ausführungen ist höchst faszinierend und dank des großen Fachwissens des Autors wunderbar dokumentiert. Ergänzt durch entsprechendes Fotomaterial ... liegt hier ein sehr empfehlenswertes Buch vor. Rudolf schreibt als Techniker und nicht als Unterhalter, daher sind leider seine persönlichen Erinnerungen etwas zu wenig „durchgekommen“. 2-Rad und 4-Rad – Rudolf war überall aktiv mit dabei und keiner der heutzutage so stark vertretenen Schreibtischakteure, die sich in ihre Kabäuschen zurückziehen und manchmal etwas fern der Realität herumtüfteln. Dieses enorme Erlebnis-Wissen sollte unserer Meinung nach unbedingt in einem Folge-Buch seinen Niederschlag finden. Es wäre sicherlich sehr interessant, hier noch Geschichte und G’schichterln zu lesen. Bitte daher um Fortsetzung!
Gefallen hat uns die Ausführung des Buches ... Der Weishaupt Verlag ist hierbei lobend zu erwähnen. Auch wenn jemand eventuell nicht gerade für Puch schwärmt, so sollte dieses Buch dennoch unter keinem österreichischen Weihnachtsbaum fehlen. (Patricia H. Fischer, Redaktion für historische Fahrzeuge, Lese-Tipps für Weihnachten 2007)

Preis: € 29,80

Weitere Empfehlungen

Site by Webworxs